Tanja Büchler / Nach dem erfolgreichen Cup-Spiel gegen den Zweitligisten Ebikon, konnte Hochdorf auch im ersten Spiel der Meisterschaft mit einem Sieg nach Hause fahren. Mit Malters konnte ein potenzieller Aufstiegskandidat besiegt werden.

Am vergangenen Samstag traf die erste Damenmannschaft aus Hochdorf in Malters auf einen altbekannten Gegner. In der Saison 2019/2020 verpasste der 2. Liga-Absteiger Malters trotz dem ersten Platz den Aufstieg aufgrund Lospech. Hochdorf und Malters teilten daher dasselbe Schicksal – unberechtigt traf man sich in der dritten Liga. Das ebenbürtige Niveau zeigte sich im ganzen Spiel. Erst gegen Ende des ersten Satzes vermochte sich Malters abzusetzen. Doch bei 21:17 wurde sich Malters zu sicher und Hochdorf kam in Fahrt. Nach dem Ausglich folgte auch gleich der erste Satzsieg.

Hochdorf konnte die Energie mit in den nächsten Satz nehmen und holte sich rasch einen 4-Punkte-Vorsprung. Doch plötzlich zeigte sich ein allbekanntes Szenario. Hochdorf begann zu straucheln und konnte die starke Verteidigung von Malters kaum bezwingen. Meist mehrere Angriffsversuche scheiterten und die langen Spielzüge zerrten an den Nerven. Bei 23:23 zeige Hochdorf dennoch mehr Siegeswille und ein grandioser Blockpunkt von Rüttimann brachte den ersten Meisterschaftspunkt.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Moncelsi zuversichtlich: «Jetzt ziehen wir unser Spiel durch und lassen ihnen keine Chance!» So gestaltete Hochdorf das Spiel. Eggenschwyler setzte ihre Angreiferinnen gekonnt in Szene, Hügli leistete grandiose Blockarbeit und die Kommunikation im Team funktionierte. Hochdorf setzte sich mitte Satz ab und nach 77 Minuten war der erste Sieg und drei Punkte Tatsache.

Weiterhin mit dem klaren Aufstiegsziel vor Augen, trifft Hochdorf am Sonntag, 8. November um 13:30 Uhr in Kerns auf Raiffeisen Volleya Obwalden 4.

VBC Malters 1 – Audacia Hochdorf 1 0:3 (24:26, 23:25, 17:25); Bündtmättli;, 77 min; Zuschauer: 15. Hochdorf mit: Brun, Büchler, Eggenschwyler, Hügli, Kempf, Mathis, Müller, Rüttimann, Schmidli, Trüssel, Ulrich.