Cornelia Kempf/ Unter der Leitung von Mario Moncelsi und mit dem Ziel, eine Top 3-Platzierung zu erreichen, startete das Damen 1 voller Motivation und Vorfreude in die Saison. Gleich zu Beginn traf man in Malters auf die wohl grössten Liga-Konkurrentinnen. Nach hartem Kampf ging diese Begegnung leider im Tie-Break verloren. Anschliessend nahmen die Seetalerinnen aber ordentlich Fahrt auf und reihten Sieg an Sieg. Manchmal knapp, manchmal äusserst deutlich. Vor Weihnachten wurde die Zusammenarbeit mit Trainer Moncelsi aus verschiedenen Gründen beendet. Doch Hochdorf punktete munter weiter und die Situation an der Tabellenspitze wurde zunehmend enger. Schlussendlich wurde im Heimspiel vom Freitag, 25. März 2022 das Aufsteigerteam auserkoren. Gegner? Malters! Maximal motiviert und mit vielen Fans starteten die Hochdorferinnen (ohne die Verletzten Kempf und Wyssen) in das alles entscheidende Spiel. Satz Nummer 1 konnte mit 25:14 deutlich gewonnen werden. Die Sporthalle Baldegg wurde kurzerhand zum Hexenkessel. Anschliessend war es ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen, welches zu einem 5. Satz führte. Leider mit dem besseren Ende für Malters. Das Heimteam musste sich trotz hervorragendem Auftritt 12 zu 15 geschlagen geben. 

So beendete das Damen 1 die Meisterschaft auf dem etwas undankbaren 2. Schlussrang, nur einen Punkt hinter Malters. Trotz dem verpassten Aufstieg darf die Mannschaft mit der erbrachten Leistung zufrieden sein. Das definierte Ziel einer Top 3-Platzierung wurde dank 10 Siegen in 12 Spielen erreicht. Zudem konnten viele junge Athletinnen integriert werden und wertvolle Spielpraxis in einer Damenmannschaft sammeln. 

In der kommenden Saison wird der Aufstieg in die 2. Liga angestrebt. Um dies zu erreichen, trainiert das Damen 1 bereits seit Anfang Mai fleissig. Neu unter kompetenter Leitung von Valentin Meyer und Luka Bächler, welche bis anhin bei den U23-Juniorinnen tätig waren. Neben der Verpflichtung des Wunsch-Trainer-Duos gibt es noch weitere, äusserst erfreuliche Nachrichten rundum die erste Mannschaft zu vermelden. Das bisherige Kader bleibt unverändert, Abgänge gibt es für die kommende Spielzeit keine und Zuspielerin Eveline Eggenschwyler kehrt nach ihrer Babypause wieder zurück. Ausserdem wird das Team von Meyer und Bächler durch einige Nachwuchs-Spielerinnen komplettiert. Somit ist der Grundstein für eine erfolgreiche Saison 2022/2023 gelegt.